früher

Unser Haus wird als Büdnerhaus bezeichnet. "Büdner" kommt von "Bude" und deutet darauf hin, dass die damaligen Errichter und Bewohner nicht viel mehr als dieses Haus und etwas Gartenland besaßen und als Tagelöhner und einfache Handwerker für ihr Auskommen sorgen mussten.
Das Baujahr von ca. 1794 wurde durch dendrochronologische Untersuchungen ermittelt.

1850 wurde durch einen giebelseitigen Anbau das Haus erweitert und es entstand „eine kleine Schenke“ in der auch Puppenspiele und Tanzvergnügen stattfanden. Das Haus war bis 1999 bewohnt.
An der Grundstücksgrenze befindet sich das Sühnekreuz - ein sagenumwobenes Steinkreuz, welches 1512 angeblich zur Sühne nach einem blutig ausgetragenen Streit errichtet wurde, Bei diesem Streit wurde der damalige Rittergutsbesitzer Thomas von Roebel durch den Junker Lorenz von Trebus vor dem auf der gegenüberliegenden Straßenseite gelegenen Alten Dorfkrug getötet. Die Chronik deutet dieses Steinkreuz aus Kalksandstein jedoch noch viel älter.

hier und heute

möchte ich Sie recht herzlich in meinem „Café Winzig“ begrüßen und wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.
Genießen Sie handgemahlenen und -gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen - aber vor allen die wunderbare Atmosphäre dieses Hauses.

Café Winzig

© 2018 Scheffler